Das 0livenöl – Museum in Sparta

Olivenöl bestellen

Monemvasia

Monemvasia, © Volker Innig / Pixelio
Monemvasia, © Volker Innig / Pixelio

Monemvasia ( auch Monemvassia geschrieben, griechisch Μονεμβασία) ist eine griechische Kleinstadt, die im byzantinischen Reich eine bedeutende Festung war. Sie liegt auf einem Felsen vor der Küste der Präfektur Lakonia im Südosten der Peloponnes. Der Name war und ist Programm, “moni embasia” bedeutet “einziger Zugang”. Bis zur griechischen Unabhängigkeit 1821 galt die Stadt wegen ihrer schweren Einnehmbarkeit als das “Gibraltar des Ostens”.
Die erste Ansiedlung auf dem 300 Meter hohen und 1,8 km langen Felsen war 583 errichtet worden, auf der sich die Bewohner der umliegenden Siedlungen des Festlandes vor den Slawen und Awaren zurückgezogen hatten. Im Jahre 747 wurde die Pest eingeschleppt. Während diese Seuche verheerende Auswirkungen auf dem Festland hatte und weite Landstriche nahezu entvölkert wurden, erholte sich Monemvasia in recht kurzer Zeit von diesem Schlag und gewann mehr und mehr an Bedeutung. In der Folgezeit mußte sich Monemvasia vor arabischen Piraten schützen, die vor allem durch den Wohlstand seiner Bewohner angelockt wurden. Trotz heftiger Angriffe konnten die Einwohner durch starke Gegenwehr und angesichts der uneinnehmbaren Mauern die Angriffe abwehren. Auch die sizilianischen Normannen, die mit ihren Schiffen 1147 auftauchten wurden in die Flucht geschlagen.
Mit der Eroberung des byzantinischen Reiches Anfang des 13. Jh. durch die Kreuzritter fiel auch fast ganz Griechenland in den Besitz der Franken. Monemvassia war einer der wenigen Orte die aufgrund ihrer Uneinnehmbarkeit noch unter griechischer Herrschaft standen und verweigerte die Übergabe. Daraufhin begann im Jahre 1246 die Blockade des Felsen. Die Bevölkerung hatte sich mit Vorräten versorgt und hielt drei Jahre aus, bevor sie sich im Jahre 1249 zur Übergabe bereiterklärte. Die fränkische Herrschaft dauerte vierzehn Jahre und endete 1263 mit der Rückgabe der Stadt an das byzantinische Reich.
Mit der Übergabe der Stadt an die Byzantiner begann auch die Rückeroberung Griechenlands mit Monemvasia als wichtigste Hafenstadt die sich zahlreiche Sonderrechte für seine Bürger sichern konnte. Das 14. Jahrhundert bedeutete für die Stadt die Zeit seiner höchsten Blüte. Nach dem Sieg der Türken über das byzantinische Reich 1453 blieb Monemvasia noch bis 1460 in griechischem Besitz. Die ganze Geschichte der Stadt können Sie auf den Quellen für diesen Artikel (de.monemvasia-online.com/history/ und de.wikipedia.org/wiki/Monemvasia) nachlesen.
Heute ist Monemvasia ein eindrucksvolles Reiseziel. Kleine Läden und Restaurants zwischen den hohen Mauern laden zum Verweilen ein, wenn man die prächtige Festung besichtigt hat.

Elafonisos

Elafonisos - Insel bei Lakonia
Elafonisos - Insel bei Lakonia

Reisetipp: Die Insel mit dem Doppelstrand

Lagen Sie schon mal am Strand und haben sich gefragt, ob Sie vor sich ins Wasser gehen sollen oder doch lieber hinter sich? Solche Fragen stellt man sich wohl selten, denn meistens ist nur in einer Richtung das Meer und in der anderen Richtung das Land. Nicht so am “Doppelstrand” von Elafonisos. Hier kann man wählen, wo das Wasser gerade am schönsten ist. Die Insel Elafonisos gehört zur Präfektur von Lakonia und liegt zwischen dem östlichen Finger der Peloponnes (ganz im Süden) und der griechischen Insel Kythira. Die Fläche der Insel beträgt nur etwa 19 km². Im Winter leben nur wenige Menschen auf der Insel, aufgrund der schönen Strände kommen im Sommer zum Teil bis zu 5000 Besucher pro Tag. Weitere Informationen auch im Wikipedia-Artikel über die Insel.

Mystras – byzantische Ruinenstadt

Sparta (die Hauptstand von Lakonia) kennt jeder aus dem Geschichtsunterricht. Aber kennen Sie auch Mystras? Dieser Ort ist nur 6 km von Sparta entfernt und geschichtlich ebenfalls sehr interessant und einen Besuch wert. Mystras bzw. Mistra (griechisch Μυστράς) ist eine byzantinische Ruinenstadt beim gleichnamigen Dorf auf einem Hügel im Vorfeld des Taygetos-Gebirges. Die Geschichte des Ortes beginnt mit den Kreuzzügen, im dreizehnten und vierzehnten Jahrhundert ist Mystras eine blühende Stadt, die als kulturelles Zentrum dient. Konstantin XI. wurde 1448 in Mystras zum letzten byzantinischen Kaiser gekrönt wurde. Der Despotenpalast von Mystras war der größte byzantinische Repräsentationsbau außerhalb von Konstantinopel. 1989 wurde Mystras von der UNESCO in die Liste der Denkmäler des Weltkulturerbes aufgenommen.
Wenn Sie eine Reise nach Lakonia planen, setzten Sie Mystras auf Ihre Reiseroute.

Ein Ausflug in die benachbarte Region “Arkadia”

Elonis - Kloster bei Kosmas
Elonis - Kloster bei Kosmas

Kloser Eloni / monastery Elonis

Wie ein Adlernest schmiegt sich das Kloster an die roten Steilhänge des Parnon Gebirges. Es ist der heiligen Panagiota (Maria) geweiht. Am 15.08. (Mariä Himmelfahrt) strömen die Griechen von weit her in dieses abgelegene Bergkloster. Wegen einer heiligen, wundertätigen Ikone, beherbergt das Kloster sogar eine kleine Polizeistation. Diese Ikone ist so wertvoll, dass anscheinend mal eine Kopie und mal das Original zu besichtigen ist. Vor einigen Jahren (? 2007) gelang trotz Polizei wohl ein Diebstahl der Ikone (wobei nie veröffentlicht wurde, ob der Dieb Original oder Kopie stahl), der inzwischen aufgeklärt ist. In verschiedenen Quellen, deren Ursprungsquelle wohl ein ADAC-Reiseführer ist, liest man: Das Kloster Moni Elonis hat sich in ›nur‹ 650 m Höhe, etwa 17 km südlich von Kosmas, in einen Steilhang des Parnon genistet, wirkt jedoch vom Talgrund aus (Anfahrt von Leonidio) fast unersteigbar. Schon seit dem 15. oder 16. Jh. besteht das von Nonnen bewohnte Kloster, die Kirche stammt aus dem Jahr 1809. Ihre wundertätige Ikone der Panagia Elona, golden übermantelt, wird von vielen Gläubigen angerufen, die ihre Votivgaben in der Kirche hinterlassen.

Kosmas
Kosmas

Kosmas – Rast unter Platanen

Die Dörfer in der lakonischen Bucht

Elia - lakonische Bucht
Elia - lakonische Bucht

Elia

Plitra

Plitra
Plitra

Das Olivenöl – Museum in Sparta

Addresse: 129 Othonos–Amalias St, Sparta, 231 00
Tel. 27310 89315
Öffnungszeiten: 1 March-15 October: 10.00΄ – 18.00’
16 October – 28 February: 10.00’ – 17.00’

Geschlossen: Jeden Dienstag, sowie
1 January, Good Friday (until 12:00), Easter Sunday, 1 May, 15 August, 26 November (Patronal feast of Hosios Nikon), 25-26 December

Quelle und weitere Informationen

Lakonien – Reisetipps als Karte


Lakonien - Griechenland auf einer größeren Karte anzeigen